Kunsttherapie

Schon seit 1997 wird in der Kinderkardiologie Köln im Ramen der psychosozialen Betreuung auch Kunsttherapie für die stationär aufgenommenen Kinder, deren Geschwister und Eltern angeboten.

Was genau ist eigentlich Kunsttherapie?

In der Kunsttherapie werden Materialien fürs Malen, Zeichnen und für die plastische Gestaltung zur Verfügung gestellt. Dadurch werden künstlerisch kreative Prozesse in Gang gesetzt und durch den Therapeuten begleiten. Während dieser Prozesse können innere und äußere Bilder dargestellt und kommuniziert werden. Die Auseinandersetzung mit negativen oder positiven Erfahrungen und Gefühlen kann stattfinden.

Künstlerisches kreatives Gestalten bedeutet jedoch gleichzeitig auch aktiv zu werden, seine eigenen Fähigkeiten zu erleben sowie Material und Prozess sinnlich zu erfahren.

Was kann Kunsttherapie leisten?

Kunsttherapie bietet die Chance eine kurze Pause vom Klinikalltag zu nehmen. Herzkinder,  Geschwister und Eltern haben so die Möglichkeit:

- Erlebtes zu verarbeiten,

- sich während des künstlerischen Prozesses zu erholen und Stress abzubauen

- das Wohlbefinden zu steigern und

- für den weiteren Verlauf der Genesung Kraft zu tanken.

Kunsttherapie findet zweimal in der Woche statt, in der Regel dienstags und donnerstags am Nachmittag. Mit Hilfe eines Malwagens ist die Kunsttherapie mobil und flexibel, so dass sie je nach aktuellem Befinden im Bett oder im Spielbereich, in einer Kleingruppe oder einzeln gestaltet werden kann.

Finanziert wird dieses Projekt seither durch die Elterninitiative herzkranker Kinder, Köln e.V. aus Spendenmitteln.

Wir sind dankbar und freuen uns sehr, dass die Marga und Walter-Boll-Stiftung aus Kerpen (http://www.bollstiftung.de/) dieses Projekt maßgeblich unterstützt und damit die Kunsttherapie auf der Kinderkardiologischen Station für dieses Jahr finanziell absichert.

marga-u-walter-boll-stiftung_logo